Gschichtla vom Gerch

Der mit dem „Frankenwürfel“ und anderen Kulturpreisen ausgezeichnete Journalist Gert Böhm hat als „Gerch“ seit 1966 mehr als 2.200 fränkische Mundartgeschichten geschrieben, die als „Hofer Spaziergänge“ jeden Samstag in der Regionalzeitung Frankenpost erscheinen. Die „Gerch“-Geschichten sind die älteste Dialekt-Glosse in bayerischen Zeitungen. Bei besonderen Anlässen liest Böhm die „Gerch“-Erlebnisse dem Publikum, im Rundfunk oder im Fernsehen auch selber vor: Geschichten voller Mutterwitz – mal brüllend komisch, mal hintersinnig, mal zum Schmunzeln oder zum Nachdenken. Immer schaut Gert Böhm tief, aber liebevoll in die fränkische Seele.